Tolle Bastel-Tipps aus der Schule der Phantasie // Der Osterhase

Liebe Kinder,

wie wäre es, ein lustigen Hasen aus Naturmaterialien zu gestalten, der die Ostereier bringt?

Dafür brauchst Du folgendes Material:

  • Einen Ast mit einem Durchmesser von vier bis fünf Zentimetern für den Körper
  • eine kleine Holzsäge
  • Moos
  • Eine kleines Holzbrettchen
  • Ein Styropor-Ei für den Kopf (oder Ähnliches)
  • Ggf. zwei Wackelaugen, oder zwei Knöpfe
  • Ein paar Fell- oder Stoffreste
  • Bunte Bänder
  • Hammer
  • Zwei, drei  Nägel, ca. vier Zentimeter lang
  • Klebstoff oder Heißluftkleber

 

Liebe Kinder, auch wenn Ihr jetzt den Kontakt zu anderen meiden sollt, so dürft ihr schon in der Natur spazieren gehen.

Sucht euch im Garten, oder im Wald einen festen Ast mit einen Durchmesser von ca. 5 Zentimetern und etwas Moos.  Zu Hause sägt ihr- vielleicht mit der Hilfe von größeren Geschwistern oder Euren Eltern – ein etwa 30 cm langes Stück ab. Das ist für den Körper. Damit dieser nicht umfällt sollte er auf einem kleinen Brettchen befestigt werden. Vielleicht hat der Papa in der Werkstatt ein kleines Brettchen, oder es gibt in der Küche ein altes Brotzeit-Brettchen, das dafür genutzt werden darf. Durch das Brettchen in der Mitte werden nun zwei, oder drei Nägel geschlagen. Dafür muss das Brettchen am Rand des Tisches so aufliegen, dass die Nägel nicht im Tisch landen, sondern auf der Rückseite des Brettchen herausschauen. Vielleicht brauchst du dafür Hilfe. Achte auf den Abstand der Nägel. Er darf nicht größer sein als der Ast dick ist. Denn nun muss der Ast mit den Nägeln auf dem Brettchen befestigt werden. Hier ist wieder Teamwork gefragt. Es ist gut, wenn jemand das Brettchen und den Ast so festhalten kann, dass du mit ein paar Hammerschlägen den Ast am Brettchen befestigen kannst. Wenn der Ast gut auf dem Brettchen befestigt ist und nicht mehr wackelt, kann es weitergehen. Jetzt klebst du mit Klebstoff, oder einer Heißluftklebepistole das Styropor-Ei als Kopf an. VORSICHT: Benutze den Heißkleber nur  unter Aufsicht und mit Hilfe eines Erwachsenen, wenn du keine Erfahrung im Umgang damit hast.

Auch mit dem jedem anderen Klebstoff solltest Du immer vorsichtig umgehen und gleich den Deckel wieder aufschrauben. Wenn Du nun kein Styropor-Ei hast, dann machst das gar nichts. Wir sind doch kreativ, oder? Was könntest Du noch benutzen? Vielleicht einen alten Tennisball? Oder du zerknüllst Zeitungspapier zu einem runden oder ovalen Form und umwickelst es mit Wolle oder Bändern. Da du jetzt ja mehr Zeit hast, könntest du auch einen Luftballon ganz klein aufpusten und ihn dann mit Papierschnipseln und Tapetenkleister bekleben. Dann musst du natürlich ein paar Tage warten, bis der Kopf trocken ist. Vielleicht hast du noch ganz andere Ideen? Wenn du Wackelaugen hast, kannst Du sie aufkleben. Wenn nicht, dann malst du sie einfach, oder klebst zwei Knöpfe auf. Nun zeichne Dir auf Pappe zwei Hasenohren und schneide sie aus. Lass unten einen kleinen Rand zum Aufkleben am Kopf stehen. Vielleicht hast Du ein paar Fellreste zum Aufkleben an die Ohren, oder braune Stoffreste, oder Wolle. Wenn nicht, dann bemalst Du einfach die Ohren. Nun kannst Du deinem Hasen auch noch ein buntes Bändchen um den Hals legen und wenn du keines hast? Dann schneide dir einfach einen Streifen Papier und bemale diesen bunt. Es gibt für alles eine Lösung. Zum Schluss legst Du noch das Moos um den Hasen, damit er sich wohlfühlt. Gutes Gelingen.

Wenn du fertig bist, bewunderst du dein Werk und gibst Deinem Hasen einen lustigen Namen.

Viel Spaß wünscht das Team der Schule der Phantasie in Straubing.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.